Interviewreihe – Unternehmer starten online durch – ihre Story: Anna Meissner – Hundecoaching.pro

Anna-Meissner-Hundecoach-web

Wir möchten gern Unternehmer/innen vorstellen – Ihre Geschichte, ihre Produkte, was sie dazu bewogen hat, online zu verkaufen, was ihnen am Herzen liegt und sie antreibt etc. Uns liegt es am Herzen, die Menschen dahinter zu zeigen. Denn auch wenn man online verkauft, sehen wir den zwischenmenschlichen Aspekt dahinter. Wir möchten herausstellen, dass Kunden zwar über ein technisches Tool kaufen, aber auf der anderen Seite immer ein Mensch, eine Geschichte, eine Persönlichkeit steht, die mit Herzblut etwas geschaffen hat.

Deshalb freuen wir uns sehr, dir in diesem Artikel Anna Meissner von www.hundecoaching.pro vorzustellen – ihre Geschichte, wie sie dazu kam, digitale Produkte zu verkaufen und was sie Newbies in der digitalen Welt mit auf den Weg gibt, erfährst du im Interview! Anna zeigt eindrucksvoll, wie man sein offline Business und zugleich sein online Business miteinander verbinden kann!

Unsere Fragen an Anna:

In unserer Interviewreihe geht es uns vor allen Dingen darum, die Menschen hinter den Online Unternehmen zu zeigen. Bitte stelle dich kurz vor! Was sollten wir unbedingt über dich wissen?

Kurzvorstellung

Hi, ich heiße Anna Katharina Meißner und ich wohne mit meinem Mann und meinem Hund in der Nähe von Freiburg im Breisgau. Seit ich für mein Studium 2002 in die Region gezogen bin, habe ich mich hier im Südschwarzwald immer zuhause gefühlt.

Mein Lieblingsort zum Arbeiten + wo kommen mir die besten Ideen

Ich arbeite am liebsten zuhause in meinem Büro. Das ist mein Raum. Hier hängen Bilder meiner Lieblingskünstlerinnen. Alles ist hell und einladend und genauso ausgestattet, wie ich es brauche. In der Ecke steht ein großer runder Hundekorb für Cosmo. Wenn ich telefoniere oder Coachings gebe, dann schläft er dort tief und fest.

Die besten Ideen kommen mir unterwegs auf langen Spaziergängen mit meinem Hund oder beim Wandern in den Bergen. Auf jeden Fall kommen sie mir, wenn ich raus gehe, mich bewege, an der frischen Luft und in der Natur.

Welche Phasen in meiner beruflichen Laufbahn waren für mich richtungsweisend?

Meine erste Station in Freiburg war die Pädagogische Hochschule. Das Lehramtsstudium war furchtbar, dafür lernte ich dort meine Ausbilderin in Mediation kennen und musste feststellen: Mein Ding war nicht Schule, sondern Beratung.

Ich wechselte daraufhin Studiengang und Hochschule. Nach einem Studium der Sozialen Arbeit arbeitete ich viele Jahre angestellt als Berufscoach. In dieser Zeit machte mich eine Kollegin darauf aufmerksam, dass ich auch selbstständig bzw. freiberuflich arbeiten könnte. Seither begeistert mich die Idee, selbst Unternehmerin zu sein.

2012 bin ich dann bei Internetrecherchen auf das Thema Bloggen gestoßen und wusste: Das will ich machen! Im Blog schrieb ich über Persönlichkeitsentwicklung mit Hund. Auf dieses Thema brachte mich mein Hund und die Erfahrungen in Hundeschule.

Aus dem Blog wurde schließlich ein Hundebusiness und ich erstellte zunächst Seminare, später dann auch Coachingangebote. Die Idee war es, mein Wissen über Coaching, Tools und -techniken für die Arbeit mit Hund und Mensch zu adaptieren, um so zu nachhaltigeren Ergebnissen in Hundetraining und -ausbildung zu kommen.

Über meinen Blog kam dann ein Verlag auf mich zu und es erschien 2016 mein erstes Buch „Dein Hund – Deine Chance. Wie wir mit unseren Hunden persönlich wachsen“.

Ein weiterer wichtiger Schritt in diesem Bereich meiner Selbstständigkeit war die Sachkundeprüfung nach §11 TierSchG (Hundetrainer und Hundeverhaltensberater). Diese gab mir 2020 schließlich auch die Berechtigung den „Hund“ offiziell ins Coaching miteinzubeziehen. In dieser Zeit entstanden auch mein neues Logo und der Firmenname hundcoaching.pro.

Warum ich mein Wissen online anbieten will

Seit Beginn meiner Selbstständigkeit habe ich viele Formate ausprobiert, vor allem habe ich Seminare und Coachings gegeben. Dafür brauchte ich immer einen entsprechenden Raum und die Suche danach gestaltete sich oft schwierig.

Mir ist es wichtig, dass der Raum eine entsprechende Ausstattung hat und sich die Menschen darin wohlfühlen. Gar nicht so leicht, vor allem, weil die Hunde dabei sein sollten. In den meisten Seminarhäusern ist das Mitbringen von Hunden nicht erlaubt.

Das Arbeiten in virtuellen Räumen hat meine Arbeit als Coach sehr erleichtert. Zum einen kann ich ortsunabhängig Coachings geben und das erweitert meine Zielgruppe auf den gesamten deutschsprachigen Raum, zum anderen sind meine Coachees bei sich zuhause, dort, wo sie sich wohlfühlen und können ihren Hund problemlos dabeihaben. Da ich häufig 1:1 oder nur mit kleinen Gruppen arbeite, rechnet sich das virtuelle Setting auch finanziell, wenn man die Mieten in Freiburg betrachtet.

Online-Kurse bzw. meine Selbstcoaching-Programme haben den Vorteil, dass sich meine Coachees, wie der Name schon sagt, selbst coachen können. Im Grunde war mein Buch bereits ein Selbstcoaching-Programm und viele Leser*innen meldeten mir die positiven Effekte zurück, wie das Buch mit ihnen arbeitet. Meine (geschriebenen) Worte wirken wie ein Coaching. Dazu ist bspw. das Buch, immer griffbereit, wenn man es braucht.

Mein Ziel als Coach ist es, Menschen in die Lage zu versetzen, sich selbst zu helfen und dadurch Selbstwirksamkeit zu erfahren; unabhängig von der Meinung anderer, z. B. Hundetrainer*innen, herauszufinden, was sie selbst (im Leben, im Beruf, für ihr Tier) wollen und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Mit Online-Selbstcoaching-Programmen kann ich genau das erreichen.

Was waren deine größten Hürden?

Die größte Hürde war für mich, herauszufinden, wie ich mein Coachingangebot transformiere und welche Medien ich nutzen will. Es gibt so viele Möglichkeiten und Menschen, die einem sagen, was man machen soll und wie ein guter Online-Kurs auszusehen hat. Dabei kann man sich leicht verlieren.

„Wie möchte ICH virtuelle Coachingprozesse gestalten?“ war die große Frage. Zum Beispiel sind Videoformate gerade sehr angesagt. Dennoch habe ich mich nach einigem Ausprobieren dagegen entschieden.

Was begeistert dich daran, dein Wissen online anzubieten?

Im Grunde ist es weniger „Wissen“, was ich vermittle. Ich gestalte virtuelle Coachingprozesse. Das Spannende daran ist, diese Prozesse zu durchdenken und die passenden Fragen zu finden. Ich mag diese Herausforderung. Bevor ein Programm entsteht, habe ich es in der Praxis mehrfach erprobt, bin es mit echten Menschen durchgegangen und habe deren Rückmeldungen und Wünsche miteinbezogen. Beispielsweise haben sich meine Coachees im das Selbstcoaching-Programm „Entspannter beim Tierarzt“ ein Audio für die Arbeit mit den Affirmationen gewünscht. Es ist die Vielseitigkeit dieser Arbeit, die Kreativität, die es dafür braucht, was mich begeistert.

Was biete ich an und warum habe ich mich für diese Art digitaler Produkte entschieden?

Mein Online-Business ist ein Coaching-Business, aber ursprünglich komme ich vom Bloggen. Schreiben ist das, was ich seit jeher liebe. Meine Digitalen Produkte leben deshalb auch von meinen Worten, Fragen, Texten, Geschichten. Mittlerweile gibt es einige wissenschaftliche Studien, die den therapeutischen Nutzen des Schreibens belegen und ich finde es ganz zauberhaft, dass ich mit meinen digitalen Produkten heilsame Schreibanlässe anbieten kann.

Bist du auch offline aktiv oder ausschließlich online? Falls du beides anbietest, wie schaffst du die Verbindung?

Meine digitalen Produkte können ein Einstieg sein ins Coaching mit mir. Es ist ein niederschwelliges Angebot, um herauszufinden, ob die Art und Weise wie ich arbeite, für dich passt. Andersherum: Wer einmal ein Coaching bei mir gemacht hat, kann super mit den Selbstcoaching-Leitfäden alleine weiterarbeiten.

Inwiefern hat sich dein Leben verändert dadurch, dass du online aktiv bist?

Wenn ich zurückdenke an die Zeit ohne Blog, ohne Website, ohne Social-Media-Accounts, kann ich mich kaum noch erinnern, wie das war. Ich weiß noch, dass ich oft gedacht habe, ich bin allein mit meinem Traum von der Selbstständigkeit. Online habe ich viele nette Kontakte mit anderen geknüpft, die kreative Business-Ideen verwirklichen. Das hat mich ermutigt, meine Ideen auch in die Tat umzusetzen.

Was sind deine größten Learnings daraus?

Mein größtes Learning ist, dass digitale Produkte einfach zu konsumieren sind; bis es aber so weit ist, viele Arbeitsschritte notwendig sind. Außerdem ist es mit einem Produkt noch nicht getan. Damit es sich verkauft, muss man auch dafür werben. Online Geld zu verdienen, geht deshalb nicht schneller. Man braucht einiges an Wissen und Know-How, damit das funktioniert.

Welche persönlichen Eigenschaften waren für dich am wichtigsten, um den Schritt zu wagen, digital aktiv zu sein?

Es braucht schon Mut, online sichtbar zu werden mit Website, Fotos, Namen und dann auch mit digitalen Produkten. Daneben braucht es Kreativität, Neugier und einiges an Lernbereitschaft, vor allem auch im Hinblick auf die technischen Systeme.

Worauf möchtest du in deinem Berufsleben auf keinen Fall verzichten? Was brauchst du in deinem Arbeitstag unbedingt?

Früher, als ich noch als Berufscoach, im Bereich der Beruflichen Erwachsenenbildung angestellt war, fühlte ich mich oft eingeengt, unausgelastet und gelangweilt. Es gab so viel Leerlauf. Mein Arbeitsalltag hat sich seit dem Start ins digitale Business und meinem Berufswechsel in den Bereich „Online-Marketing“ im Hauptberuf sehr zum Positiven verändert. Ich arbeite sehr frei, teile mir meine Aufgaben selbst ein und nutze meine kreativen Phasen voll aus. Das macht mich sehr zufrieden. Ich kann mein Leben und meine Arbeit auch viel besser mit meinem Hund verbinden. Das tut uns beiden gut. Darauf würde ich nicht so schnell wieder verzichten wollen.

Was ist dein persönlicher Ausgleich zum Job?

Ich mache Yoga, jeden Tag ein bisschen. Kochen entspannt mich und essen auch – am liebsten vegetarisch und in Gemeinschaft. Gute Gespräche mit Freundinnen am Telefon oder auf einen Kaffee (mit Kuchen!!) in einem netten Café. Außerdem liebe ich Science-Fiction-Filme und Serien, da kann ich völlig abschalten.

Dein Tipp für den Start ins digitale Business?

Mach es auf deine Art!

Hier findest du Anna´s Website und auch ihr Online Angebot auf beprodigital.de:

Website: www.hundecoaching.pro

Shoplink: https://www.beprodigital.de/store/hundecoachingpro/

Schau doch gerne mal vorbei!

Anna-Meissner-Hundecoach-web
Anna-Meissner-Hundecoach-web

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top